Echokammer eines trügerischen Idylls

 

 

"... Darunter brodelt es, und es bedarf nur eines kleinen Funkens, damit die Gewalt explodiert. Es ist eine kleinbürgerliche, miefige Welt, die von der Literatur meist ausgeblendet wird. Und in die man sich fasziniert hineinliest. Durch diesen Kosmos taumeln Rita, Ela, Tom und Marisa, hin- und hergeworfen wie Punchingballs von Spielregeln, die sie nicht durchschauen und die offenbar nicht für große Tiere gelten. Anne Goldmann zeigt ihre Figuren aber nicht als verkrachte Existenzen. Mit viel Empathie erzählt sie in starken Bildern von deren leisem Kampf um ein würdiges Leben. Die kleinen Tiere entwickeln sich, lernen dazu, ziehen am Ende Grenzen und Konsequenzen, was hoffnungsvoll stimmt."

 

 

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr erfahren ...