Alle kleinen Tiere

Inhalt

Eigentlich will Rita nur ihren Freund Tom besuchen. Dass sie auf dem Weg zu ihm von der Polizei ergriffen und mitgenommen wird, beruht auf einem blöden Missverständnis. Denn sie ist ja das Opfer, nicht die Täterin. Aber der komische dünne Polizist riecht nach Alkohol – und mit solchen Kerlen zu reden ist sinnlos. Rita, schnell als  ›nicht ganz normal‹ klassifiziert, findet sich mit blauen Flecken in einer Zelle wieder. Da ihre Betreuerin nicht erreichbar ist, bringt man sie kurzerhand ins Spital und sperrt sie übers Wochenende in die Psychiatrie. Dort trifft sie auf Ela, die stark sediert und völlig verängstigt wirkt. Was ist ihr Schlimmes widerfahren? Rita möchte ihr helfen. Aber erst einmal muss sie hier herauskommen, wo ihr niemand zuhört und alle sie behandeln, als wäre sie nur ein Ding ...

Vier unwiderstehlich mitreißende Perspektiven befeuern diesen literarischen Thriller. Spannend, zuspitzend, hypnotisch erzählt Alle kleinen Tiere von Menschen, die nicht ganz ins Räderwerk passen. Getrieben von Sehnsucht ertasten sie sich ihren Weg, bis sie die Bugwelle skrupelloser Akteure erfasst.

Anne Goldmann - Alle kleinen Tiere
Ariadne 1251 Originalausgabe
301 S., 12 x 18,5 cm
Gebunden, SU & Leseb., ca. 18 €
ISBN 978-3-86754-251-7

und als E-Book bei CulturBooks

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr erfahren ...